Mitarbeitern Gutes tun: Die besten Alternativen zur Gehaltserhöhung

Sie haben ein tolles und engagiertes Team und möchten Ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun? Eine Gehaltserhöhung ist dabei nicht immer die beste Lösung. Nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben bleibt für den Arbeitnehmer meist nur die Hälfte des Mehrbetrags übrig. Aufgrund von kalter Progression kann es außerdem passieren, dass Ihre Mitarbeiter in eine höhere Steuerstufe rutschen und am Ende des Monats sogar weniger Geld in der Tasche haben. Das sollten Sie als Chef natürlich möglichst vermeiden! Zum Glück gibt es viele gute Alternativen, wie Sie Ihre Mitarbeiter belohnen können. Wir haben die beliebtesten Arbeitgeberleistungen für Sie zusammengefasst, über die sich Ihre Mitarbeiter mit Sicherheit freuen würden, und die zudem steuerfrei sind.

Firmenhandy für private Nutzung

Die Zeiten, als nur Top-Manager mit einem Diensthandy ausgestattet wurden, sind längst vorbei. Heutzutage kann fast jeder Mitarbeiter unabhängig von Branche und Position von den Möglichkeiten mobiler Kommunikation profitieren. Ein Firmenhandy ist daher eine beliebte Lösung, Mitarbeiter zu honorieren und zu binden. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern ein Firmengerät anbieten, sollten Sie jedoch einige Grundregeln beachten. Kommunizieren Sie klar und deutlich, ob Ihre Mitarbeiter das Handy auch privat nutzen dürfen. Private Nutzung von Dienstgeräten ist vom Gesetzgeber erlaubt und gilt nicht als geldwerter Vorteil. Ein Firmensmartphone ist somit immer steuerfrei, unabhängig davon, ob Ihre Mitarbeiter es privat nutzen oder nicht.  Wenn Sie Ihren Mitarbeitern die uneingeschränkte private Nutzung genehmigt haben, müssen Sie sich auch an das Fernmeldegeheimnis halten. Das heißt, Sie dürfen die Verbindungsdaten sowie andere Informationen wie E-Mails, Apps usw., die auf dem Smartphone gespeichert sind, nicht einsehen. Da das Smartphone  dem Unternehmen gehört, können Sie das Gerät natürlich jederzeit zurückverlangen. Allerdings hat der Mitarbeiter in diesem Fall das Recht, seine privaten Daten vorher zu löschen bzw. das Gerät zurückzusetzen.

Die Steuerrichtlinien für Diensthandys gelten im Übrigen auch für andere Firmengeräte wie Laptops, Tablets, Zubehör sowie Softwareprogramme. Überlegen Sie am besten zusammen mit Ihren Mitarbeitern, von welchem Gerät oder Programm sie am meisten profitieren würden.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Yoga-Kurse, Rückenschulungen, Pilates, Meditation oder Ernährungsberatung – es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie als Chef zum Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter beisteuern können. Die Gesundheitszuschüsse sind dabei bis zu 500 € pro Jahr und Mitarbeiter steuerfrei, wenn sie zwei wichtige Voraussetzungen erfüllen. Zum einen müssen die Zuschüsse zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Gehalt erbracht werden. Zum anderen werden nur Maßnahmen gefördert, die zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands beitragen und strikte Kriterien erfüllen. Welche genau das sind, können Sie im Leitfaden Prävention vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen nachlesen. Sie dürfen z.B. nur mit Trainern und Coaches zusammenarbeiten, die bestimmte Qualifikationen und Zertifikate vorweisen können.

Für die Einführung einer betrieblichen Gesundheitsförderung sollten Sie also genügend Zeit einplanen und sich am besten vorher an die Krankenkasse wenden, bei welcher der Großteil Ihrer Mitarbeiter versichert ist. Eines ist klar – die Investition in ein Gesundheitsprogramm lohnt sich allemal, denn fitte und gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger und seltener krank. Ein Gewinn, sowohl für Ihre Mitarbeiter als auch für Ihr Unternehmen!

Fahrtkostenzuschüsse

Fahrtkostenzuschüsse sind eigentlich steuerpflichtiger Arbeitslohn. Als Arbeitgeber haben Sie jedoch die Möglichkeit diese bis zur Höhe der Entfernungspauschale mit 15 % Lohnsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 %  und ggf. Kirchensteuer zu versteuern. Die Entfernungspauschale für Vollbeschäftigte berechnet sich dabei wie folgt: 15 Arbeitstage x Kilometer zwischen Wohnort und Arbeitsstätte x 0,30 Euro für Fahrten mit dem eigenen PKW.  Außerdem können Sie Ihren Mitarbeitern auch die monatlichen Kosten für den öffentlichen Nahverkehr bezuschussen. Auch diese Leistung ist nicht komplett steuerfrei und wird ebenfalls pauschal mit 15 % versteuert. Haben Sie außerdem schon mal vom Dienstrad-Konzept  gehört? Fahrräder und E-Bikes sind mittlerweile eine beliebte Alternative zum herkömmlichen Dienstwagen und können für Ihre Mitarbeiter steuervergünstigt eingesetzt werden.

Kindergartenzuschüsse

Kindergartenzuschüsse sind eine gute Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Als Arbeitgeber können Sie die Kindergartenkosten entweder anteilig oder vollständig übernehmen, und das komplett steuerfrei. Voraussetzung ist, dass die Zuschüsse zusätzlich zum Arbeitslohn gezahlt werden. Begünstigt sind dabei klassische Kindergärten, Kindertagestätten sowie Tagesmütter. Für die Betreuung im Haushalt, z.B. durch ein Kindermädchen, gilt der steuerfreie Zuschuss jedoch nicht. Der Zahlungsweg steht Ihnen als Arbeitgeber dabei frei – Sie können das Geld direkt an die Betreuungseinrichtung oder unmittelbar an den Arbeitnehmer überweisen.

Vom Sachbezug profitieren

Neben den oben genannten Möglichkeiten können Sie Ihren Mitarbeitern Sachlohn bis zu einer Freigrenze von 44 € pro Monat in Form von Sachleistung gewähren und das vollkommen steuer- und sozialabgabenfrei. Wichtig ist allerdings, dass der 44 € Sachbezug nicht in Form von Bargeld ausgezahlt wird. Sie sollten auch beachten, dass die Freigrenze von 44 € nicht überschritten werden darf, sonst wird der gesamte Betrag steuer- und sozialversicherungspflichtig.

Sie können Ihren Mitarbeitern also einen jährlichen Bonus von 528 Euro in Form von Sachleistung bieten. Jetzt stellt sich nur die Frage, welche Sachleistung angeboten werden soll. Jeder Mitarbeiter hat schließlich ganz unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen und für Sie als Unternehmer könnte es schwierig werden, alle Kollegen gleichermaßen zufrieden zu stellen.

Steuerfreie Gutscheinkarten

Zum Glück gibt es die Möglichkeit, Ihren Mitarbeitern eine steuerfreie Gutscheinkarte zukommen zu lassen, die ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität bietet. So kann jeder Mitarbeiter selbst entscheiden, für welche Produkte oder Dienstleistungen er den Sachbezug nutzen möchte. Ob Tanken, Shoppen, Onlineshoppen, Einkaufen oder Essen gehen – mit der steuerfreien Gutscheinkarte ist das alles kein Problem! Ihre Mitarbeiter können den monatlichen Sachbezug übrigens auch für größere Anschaffungen wie einen Fernseher, eine Waschmaschine oder ein Möbelstück aufsparen und sich so lang ersehnte Wünsche erfüllen.

Und es gibt sogar ein Extra mit drauf! Denn zusätzlich zu den monatlichen 44 Euro können Sie Ihre Mitarbeiter zum Geburtstag überraschen und auf diese Weise Ihre Wertschätzung und Dankbarkeit ausdrücken. Zu persönlichen Anlässen dürfen Sie nämlich bis zu 60 € pro Mitarbeiter auf die Gutscheinkarten aufladen – auch das komplett steuerfrei.

Sind Sie auf die Gutscheinkarten neugierig geworden? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Ticket Plus® Box und bieten Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive Arbeitgeberleistung, die sie flexibel nutzen können. Der Aufwand für Sie ist dabei sehr gering, denn einmal bestellt, laufen die Aufladungen auf die Karten automatisch und Sie müssen nichts mehr machen.

Für welche Lösung Sie sich auch entscheiden – machen Sie Ihren Mitarbeitern eine Freude und Sie werden sehen: Ihre Mitarbeiter danken es Ihnen mit noch höherem Engagement, Motivation und Einsatzbereitschaft!

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies