Unternehmensziele für 2019 setzen und erreichen: So gehen Sie vor 🚀

Gute Vorsätze für das neue Jahr sind schnell gefasst. Doch die Wenigsten schaffen es, die gesteckten Ziele auch umzusetzen. Das gilt nicht nur für das Privatleben, sondern auch für den Unternehmensalltag. Doch woran liegt es, dass sich so viele Firmen zu Jahresanfang Unternehmensziele setzen, diese dann aber nicht erreichen? Und was können Sie tun, damit das im nächsten Jahr besser klappt? Hier lernen Sie, wie Sie Ziele für 2019 richtig setzen und diese erfolgreich realisieren. 

Vorteile einer klaren Zielsetzung

Erfolgversprechende Firmenziele zu ermitteln und diese wirklich zu erreichen, ist leichter gesagt als getan. Bereits bei der Auswahl, Definition und Kommunikation der Ziele im Unternehmen gilt es einiges zu berücksichtigen, wenn Sie nicht schon bald die Orientierung verlieren und sich in Nebensächlichkeiten verzetteln wollen.

Eine eindeutige Zielsetzung hat zahlreiche Vorteile. Zum einen steigert sie die Effektivität ihres Unternehmens, da Sie mit klaren Zielen vor Augen Kräfte sinnvoller bündeln und bewusster einsetzen können. Zum anderen können Sie besser prüfen, ob Ihr Unternehmen Fortschritte macht und ob eventuell Kurskorrekturen erforderlich sind. Darüber hinaus können Ihre Mitarbeiter dank der klaren Orientierung zuversichtlicher und motivierter auf das gewünschte Ziel hinarbeiten – vorausgesetzt, dieses ist erreichbar.

Ziele ermitteln, bewerten und Prioritäten setzen

Nehmen Sie sich bewusst Zeit, um an den Unternehmenszielen für das nächste Jahr zu arbeiten. Setzen Sie sich einen Blocker im Kalender, ziehen Sie sich aus dem Arbeitsalltag zurück und denken Sie darüber nach, was Sie langfristig erreichen möchten. Schreiben Sie erst einmal auf, was Ihre große Vision ist, und wo Sie mit Ihrer Firma in 5 oder 10 Jahren stehen möchten. Sobald Sie eine klare Vorstellung gefasst haben, legen Sie fest, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um zu diesem großen Ziel zu gelangen. Jetzt haben Sie gute Anhaltspunkte dafür gefasst, wie Sie in den nächsten Jahren vorgehen wollen.

Nun müssen Sie planen, welche Zwischenschritte für nächstes Jahr realistisch sind. Schreiben Sie eine Liste mit diesen Zielen und organisieren Sie diese nach folgenden Kriterien:

  1. Prüfen Sie die Verbindungen zwischen den Zielen und kennzeichnen Sie Ziele, die einander positiv beeinflussen, und solche, die zueinander im Widerspruch stehen.
  2. Bewerten Sie die Ziele nach ihrer Bedeutung für die Zukunft Ihres Unternehmens. Achten Sie darauf, dass sich dabei keine dringlich erscheinenden, aber eigentlich weniger relevanten Dinge in den Vordergrund drängen. Geben Sie stattdessen Themen den Vorzug, von denen eine erfolgreiche Weiterentwicklung Ihrer Firma am meisten abhängt. Kennzeichnen Sie diese wiederum nach Wichtigkeit.
  3. Legen Sie Ihre Prioritäten fest. Von welchen der noch auf der Liste verbliebenen und bewerteten Ziele versprechen Sie sich unter den Gesichtspunkten 'wichtig' und 'positiver Einfluss auf andere Ziele' am meisten für Ihr Unternehmen?

Einzelne Firmenziele exakt definieren

Häufig scheitert das erfolgreiche Umsetzen der gesetzten Ziele daran, dass weder die Ziele selbst noch die für die Realisierung erforderlichen Maßnahmen genau beschrieben werden. Richten Sie sich deshalb am besten nach folgendem Viererschema, das Sie für jede Aktivität für alle Beteiligten schriftlich festlegen sollten.

  1. Wer Bestimmen Sie, wer die Verantwortung für das Erreichen des jeweiligen Ziels trägt. Delegieren Sie einen Teil der Aufgaben an Mitarbeiter, die dafür die besten Kompetenzen mitbringen.
  2. Macht was – Beschreiben Sie die jeweilige Aufgaben, die zur Umsetzung des jeweiligen Ziels führen, möglichst genau.
  3. Mit wem – Legen Sie fest, wer noch an dieser Aktivität / diesem Ziel mitarbeiten soll.
  4. Bis wann – Zu welchem Zeitpunkt soll die Aufgabe / das Ziel erledigt bzw. erreicht sein? Je mehr Zeit Sie für die Realisierung des Ziels veranschlagen, desto wichtiger ist es, auch Zwischenziele zu definieren.


Gewährleisten Sie, dass alle Beteiligten diese vier Punkte gleich verstehen und interpretieren. Kommt es hier zu Missverständnissen, kann es die Zielerreichung gefährden

Beschließen Sie außerdem, woran gemessen wird, ob ein Ziel erreicht ist oder nicht. Möchten Sie den Jahresumsatz 2019 auf einen bestimmten Wert steigern, dürfte das Messen des Erfolgs kein Problem darstellen. Besteht das Ziel hingegen darin, die Motivation Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen, bedarf es einer zusätzlichen Angabe, wie dies bemessen werden soll.

Ziele an die bestehenden Ressourcen anpassen

Viele Unternehmen stecken sich mehr Ziele, als sie mit den vorhandenen Ressourcen innerhalb eines Jahres umsetzen können. Das Stichwort Ressourcen bezieht sich dabei unter anderem auf:

  • Mitarbeiter (Anzahl, Kompetenzen und Fähigkeiten, sonstige Aufgaben etc.)
  • finanzielle Mittel (falls Ihre Ziele einen gewissen Kostenfaktor beinhalten)
  • Zeit (Unterschätzen Sie nicht die Zeit, die viele Ziele in Teilschritten benötigen)
  • Ihre eigenen Ressourcen als Chef oder Chefin (Wie viele Ziele bzw. Projekte können Sie gleichzeitig steuern?)


Halten Sie sich an den alten Ausspruch "Weniger ist (oft) mehr". Setzen Sie sich lieber wenige Ziele, die Sie zu 100 Prozent umsetzen, als zu viele, die Sie nicht einmal zur Hälfte erreichen. Prüfen Sie Ihre Prioritätenliste ausgehend aus diesem Aspekt nochmals und streichen Sie gegebenenfalls noch das eine oder andere Ziel.

Aufgabenerledigung und Zielerreichung kontrollieren

Gewinnen Ihre Mitarbeiter den Eindruck, dass Ihnen die Umsetzung Ihrer Ziele weniger wichtig ist als andere Aufgaben, können die geplanten Zielfristen in Gefahr geraten. Prüfen Sie deshalb zu vorher festgelegten Terminen mit einem Soll-Ist-Vergleich, wie weit die Zielrealisierung fortgeschritten ist. Handeln Sie zu jedem dieser Zeitpunkte nach einer der folgenden Optionen:

  • "Wir liegen im Zeitplan." Loben Sie alle Beteiligten.
  • "Wir sind im Rückstand." Analysieren Sie gemeinsam, was der Grund dafür sein könnte und besprechen Sie, was Sie zu tun ist, um den Verzug möglichst schnell aufzuholen.

Unternehmensziele sind dafür da, um Ihre Firma erfolgreicher zu machen und den Arbeitsalltag bewusster zu gestalten. Jede Tätigkeit und jeder Prozess im Unternehmen, sollten idealerweise dazu beitragen, dass Sie Ihren Zielen näher kommen. Es ist jedoch wichtig in regelmäßigen Abständen, z.B. einmal im Quartal, die gesetzten Ziele zu hinterfragen und sie gegebenenfalls zu korrigieren. Dabei muss sich die Korrektur eines kurzfristigen Ziels nicht zwingend auf das Erreichen langfristiger Ziele auswirken. Denken Sie daran, jegliche Zielanpassungen auch an Ihre Mitarbeiter zu kommunizieren. Sie können nur dann erfolgreich sein, wenn Sie eine gemeinsame Vision schaffen und Ihrem Team einen klaren Weg dahin aufzeigen. Dabei wünschen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen viel Erfolg!

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies