Facebook Werbung für Kleinunternehmer

Die sozialen Netzwerke, insbesondere Facebook mit seinen 30 Millionen aktiven Nutzern, bieten vor Kleinunternehmen ein großes Potenzial, ihre Bekanntheit verhältnismäßig kostengünstig zu steigern und damit auch gewinnbringende Anfragen für ihr Unternehmen zu generieren.

Wie funktioniert Facebook Werbung?

Da Facebook ein soziales Netzwerk ist, befindet sich der Nutzer in erster Linie in seinem „privaten“ sozialen Umfeld. Facebook-Anzeigen sind dabei als eine Art „Interruption Marketing“ zu verstehen; sie unterbrechen den Nutzer in seinem eigentlichen Verhalten und versuchen, die Aufmerksamkeit auf die Anzeige zu lenken. Es geht es also darum, den Nutzer auf ein Produkt und/oder eine Dienstleistung aufmerksam zu machen und den Bedarf zu wecken. Das Targeting basiert dabei auf einer sehr detaillierten Zielgruppendefinition, die nicht nur demografische Merkmale, sondern auch Interessen und Gewohnheiten der Nutzer einschließt.

 

Was die Werbung bei Facebook einzigartig macht, ist der “soziale Kontext“ in dem sie erscheint. Sobald ein Freund mit dem beworbenen Unternehmen verknüpft ist, wird dies dem Nutzer angezeigt und bietet eine zusätzliche Vertrauenskomponente.

Warum ist Facebook Werbung so spannend für Kleinunternehmer?

Vor allem in Hinblick auf die Effizienz der Ausgaben haben Facebook Anzeigen im Vergleich zu AdWords oder der klassischen Printwerbung einen großen Vorteil. Auch mit einem verhältnismäßig kleinen Werbebudget können aufgrund der viel genaueren Zielgruppenauswahl Produkte oder Dienstleistungen bekannter gemacht werden. So werden hier nicht wie in AdWords feste Keywords mit einem gewissen Mindest-Klickpreis eingebucht, die für viele Kleinunternehmer oft schlichtweg zu teuer sind. Vielmehr wird eine Zielgruppe nach lokaler und vor allem genauer Demografie- und Interessensauswahl definiert, was oft einen viel geringen CPC (Klickpreis) zur Folge hat.

 

Im Gegensatz zur klassischen Print-Kampagne bieten Facebook Anzeigen dementsprechend auch eine viel genauere Möglichkeit die Werbung nur an die Personen auszusteuern, die auch tatsächlich angesprochen werden sollen. Ein hoher Streuverlust sowie die damit einhergehende schlechte Erfolgskontrolle von Printformaten wie Zeitungsanzeigen, Flyer oder Plakatwerbung ist bei Facebook Werbung keinesfalls zu erwarten. Die extrem genauen Einstellungsmöglichkeiten der Zielgruppe macht es dem Unternehmen möglich, die Werbung tatsächlich nur den Menschen in der Region anzeigen zulassen, die auch in das Profil passen. Die genauen Auswertungsmöglichkeiten geben jederzeit Auskunft, wieviele Menschen erreicht wurden, wieviele reagiert oder geklickt haben und vor allem was diese einzelnen Kennzahlen dem Unternehmen im Durchschnitt gekostet hat.

 

Ein weiterer großer Vorteil ist die Platzierung der Facebook Anzeigen. Denn die immer stärkere Nutzung (ausschließlich) von Mobilgeräten macht es notwendig, dort zu sein wo sich auch die potenziellen Kunden aufhalten – und dies ist im Regelfall das Smartphone. Facebook bildet mit seinem Werbenetzwerk eine große Vorreiterstellung was die Werbeformate speziell für den mobilen Bereich angeht. Es gibt eine ganze Reihe an Werbeformaten, die explizit an die mobile Nutzung angepasst sind und dem Nutzer auf einfachstem Wege ermöglichen, innerhalb der App mit den Unternehmen in Kontakt zu treten, Produkte aufzurufen oder Dienstleistungen anzufragen.

 

Zu guter Letzt gibt es nach wie vor immer noch sehr wenig lokale Kleinunternehmer, die aktiv auf Facebook Werbung setzen. Insbesondere kleinunternehmerisch Dienstleister oder Einzelhändler haben kaum „lokal-digitale“ Konkurrenz im Newsfeed der potenziellen Zielgruppe. Hier besteht eine große Chance sich gegen andere Mitbewerber aus dem Branchenumfeld zu positionieren und frühzeitig die neuen Werbekanäle zu besetzen.

Wie können Kleinunternehmer Facebook Werbung schalten?

Zuallererst ist von dem Gebrauch der Boosting-Funktion „Beitrag bewerben“ oder auch „Seite bewerben“, die direkt auf der Fanpage angeboten wird, abzuraten. Diese Anzeigenschaltung ist sehr stark begrenzt und eine genaue Zielgruppenauswahl ist nicht möglich. Die Ergebnisse, die über diese Funktion erreicht werden, sind oft sehr unbefriedigend und bringen meist nur Interaktionen sogenannter Fake-Profile mit sich.

 

Für den Einstieg in die Welt der Facebook Werbung sollten Kleinunternehmen den Werbeanzeigenmanager nutzen. Dieser gibt einen guten Überblick zu den einzelnen Kampagnenzielen und führt Schritt für Schritt durch das Erstellen von Kampagnen, Werbeanzeigengruppen und Anzeigen. Dazu können hierrüber alle durchgeführten Kampagnen nach ihrer Leistung aufgeschlüsselt und Ergebnisse analysiert werden. So haben Unternehmen immer den Erfolg und die Ausgaben einzelner Aktionen direkt im Blick.

 

Um die Anzeigen mit ausreichend Bildmaterial ausstatten zu können, bietet es sich an auf freie Design-Tools, wie beispielsweise Canva, zurückzugreifen. Hier können auch Grafik-Leien mit wenigen Klicks per Drag-Drop ansprechende Werbeanzeigen erstellen. Insbesondere kleine lokale Unternehmen sollten sich aber ruhig trauen, selbst vor die Kamera zu treten. Denn gerade das Gesicht hinter der Firma oder die persönliche Beratung, als Bild oder sogar Video festgehalten, sind die Vorteile, die lokale Kleinunternehmen haben und durchaus zur Interaktion mit (potenziellen) Kunden nutzen sollten.

Fazit

Facebook Werbung bietet Kleinunternehmen eine extrem spannende Möglichkeit Zielgruppen passgenau anzusprechen und potenzielle Neukunden mit dem Produkt oder der Dienstleistung vertraut zu machen. Mit der richtigen Strategie zur Zielgruppendefinition und –ansprache kann in dem Netzwerk kostengünstig und nahezu streuverlustfrei effizient geworben werden.

 

Tool-Tipps

 

Freie Bilddatenbanken

 

 

 Beitrag verfasst von Julia Leutloff

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies