Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter für mein Unternehmen?

Den passenden Mitarbeiter zu finden ist in der heutigen Zeit eine große Herausforderung – gerade für Startups und Kleinunternehmen, die in der Regel keine eigene Personalabteilung haben und meist über nur wenig Personalwerbungsbudget verfügen.  Eine vorschnelle und unüberlegte Personalentscheidung kann Ihr Unternehmen aber schnell mehrere Tausende Euro und viel Zeit kosten. Aus diesen Gründen ist es sinnvoll, bei der Auswahl neuer Mitarbeiter sorgfältig vorzugehen und geeignete Kandidaten gezielt und bewusst auszusuchen. Hierfür sind zwei Aspekte von Bedeutung. Zunächst ist es wichtig zu wissen, wo die betreffenden Mitarbeiter zu finden sind. Danach kommt es darauf an, aus dem sich bildenden Kandidatenpool die geeigneten Angestellten auszuwählen.

Wir zeigen Ihnen, wo Sie die richtigen Bewerber für Ihr Unternehmen finden und geben Ihnen ein paar nützliche Tipps, wie Sie motivierte und qualifizierte Mitarbeiter erkennen.

1. Klare Anforderungen formulieren

Im ersten Schritt sollten Sie eine genaue Aufstellung der Fähigkeiten und Qualifikationen Ihres neuen Mitarbeiters formulieren und sich auch darüber Gedanken machen, welche Eigenschaften Sie in ihrem Unternehmen nicht begrüßen würden. Beschreiben Sie in der Stellenausschreibung möglichst konkret, was der zukünftige Jobinhaber zu erledigen hat und seien Sie ehrlich, was den Bewerber in Ihrem Unternehmen erwartet. Gehen Sie auf die Vision Ihres Unternehmens ein und teilen Sie besondere Aspekte Ihrer Firmenkultur mit, um sich von anderen Stellenanzeigen zu differenzieren und Vorzüge ihres Unternehmens herauszustellen. Nutzen Sie emotionale und auf Ihre Zielgruppe abgestimmte Ansprache, um Neugierde auf die Stelle zu wecken.

2. Bewerber finden - so erhalten Sie passende Bewerbungen

Auch wenn Sie kaum Budget zur Verfügung haben, gibt es viele Wege, um geeignete Mitarbeiter zu finden. Hier sind ein paar Ideen für Ihre Mitarbeitersuche:


Karriere- und Jobportale

Nutzen Sie Jobbörsen im Internet, um dort eine Anzeige zu schalten. Dabei können Sie grundsätzlich nichts verkehrt machen, sodass es sich lohnt, alle Gelegenheiten zu nutzen, um Kandidaten anzusprechen. Achten Sie allerdings auf gegebenenfalls bestehende Kosten, denn einige Jobportale erheben für die Einstellung von Anzeigen Gebühren.

Eigene Website

Vergessen Sie außerdem nicht, die Stellenanzeige auf Ihrer Unternehmenswebsite zu veröffentlichen. Am besten versehen Sie Ihre Startseite mit einem deutlichen Hinweis auf Ihre aktuelle Suche.


Soziale und berufliche Netzwerke

Setzen Sie bei der Mitarbeiterrekrutierung gezielt soziale Netzwerke ein, um die richtige Person zu finden. Fangen Sie am besten mit den Kanälen an, auf denen Sie bereits aktiv sind, z.B. Facebook, Instagram oder Twitter, und ziehen Sie auch berufliche Netzwerke wie Xing oder LinkedIn in Erwägung. Teilen Sie den Link zu der Ausschreibung auf Ihrer Website und fordern Sie Freunde und Kontakte auf, diese weiterzuverbreiten. Darüber hinaus können Sie schon mit wenig Budget bei Facebook, Xing und co. Anzeigen schalten und die Reichweite Ihres Stellenangebots extrem vergrößern. Gehen Sie außerdem unbedingt Ihre bestehenden Kontakte durch und schreiben Sie Leute an, die prinzipiell zu der Stelle passen würden. Bei Xing und LinkedIn können Sie darüber hinaus die Volltextsuche nutzen, um Kontakte durchzugehen und potentielle Kandidaten zu finden.

Mundpropaganda

Die IAB-Studie belegt, dass in Kleinbetrieben fast jede zweite Neuanastellung (47%) über persönliche Kontakte funktioniert. Teilen Sie ihre Stellenausschreibung mit ihren Mitarbeitern, Freunden und Bekannten, aber auch mit Geschäftspartnern, Lieferanten und Kunden und fragen Sie, ob jemand einen passenden Kandidaten kennt. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie auf diesem Weg bereits Erfolg haben.

3. Den richtigen Mitarbeiter auswählen

Die nächste Herausforderung nach der Kandidatensuche besteht darin, den passenden Mitarbeiter für eine Anstellung zu finden. Hierbei geht es darum, gezielt nach denjenigen Eigenschaften zu suchen, die für Ihr Unternehmen und für die betreffende Position von Bedeutung sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich zielgerichtet auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Nur wenn Sie genau wissen, worum es Ihnen geht, können Sie die richtigen Fragen stellen und die erhaltenen Antworten richtig auswerten.

Fachkompetenz  

Bereits vor der Einladung zum Bewerbungsgespräch sollten Sie abklären, ob der betreffende Bewerber die erforderliche Fachkompetenz und die nötigen Qualifikationen besitzt. Unterscheiden Sie hierbei zwischen zwingend erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen, die der potentielle Mitarbeiter auch während der Arbeit erwerben könnte. Gerade in Kleinunternehmen, wo jeder Mitarbeiter in vielen Bereichen mitanpackt, ist es wichtig, dass der Bewerber bereit ist, Neues zu lernen und ggf. auch Tätigkeiten außerhalb seines Aufgabenbereichs zu übernehmen.

Falls Sie das Gefühl haben, dass die Informationen aus den Bewerbungsunterlagen nicht ausreichend sind, sollten Sie keine Scheu davor haben, nachzufragen und um Nachreichung etwaiger Zeugnisse, Bescheinigungen oder Informationen bitten.

Soziale Kompetenzen

Soft Skills wie Teamfähigkeit, Motivation, Kommunikationsstärke, Verlässlichkeit usw. gehören mittlerweile zu Schlüsselqualifikationen, die jeder Bewerber mitbringen sollte. Ein gutes und harmonisches Arbeitsklima ist das A und O für ein effektives und erfolgreiches Unternehmen.  

Deshalb ist es besonders wichtig, darauf zu achten, ob Sie einen positiven Draht zur/m Kandidatin/en haben. Ist das Vorstellungsgespräch locker und ungezwungen? Haben Sie ein gutes Bauchgefühl? Zeigt sich der/die Kandidat/in offen und interessiert an der ausgeschriebenen Position und an Ihrem Unternehmen? Hat der Bewerber oder die Bewerberin einen positiven ersten Eindruck hinterlassen, spricht vieles dafür, dass auch die Zusammenarbeit in der Zukunft angenehm sein wird.

Der Probearbeitstag

In vielen Unternehmen ist es üblich geworden, einen Probearbeitstag anzubieten. Hier haben beide Seiten die Möglichkeit, sich in die gemeinsame Arbeit einzufinden und mögliche Schwachstellen zu entdecken. Informieren Sie sich vor einem solchen Vorschlag darüber, was bei anderen Unternehmen in Ihrer Branche praktiziert wird. Aus Gründen der Fairness sollten Sie die Probearbeit bezahlen. Fragen Sie anschließend unbedingt auch Ihre Mitarbeiter, ob sie sich die Bewerberin / den Bewerber als Kollegen/in vorstellen können – häufig fallen dem Team zahlreiche Aspekte auf, die Sie als Vorgesetzter vielleicht noch nicht gesehen haben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche!

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies